Das Traunsteiner Gnadenbild - gestern und heute

Herzlich Willkommen !

 

Dieser Internetauftritt ist Papst Benedikt XVI., papa emeritus, gewidmet,
der Traunstein als seine Vater- und Heimatstadt empfindet !

 

DIESER INTERNETAUFTRITT ÜBER DAS TRAUNSTEINER GNADENBILD STELLT LEDIGLICH EINE MINIMALISTISCHE ZWISCHENLÖSUNG DAR: EINE NEUE WEBSEITE IST IN BEARBEITUNG ABER NOCH OFFLINE. BITTE SCHAUEN SIE IMMER WIEDER MAL VORBEI....  


Der Verehrerkreis trifft sich jeden Dienstagabend. Anmeldung erforderlich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unter dem Reiter "Papstgeschenk" freuen wir uns, Ihnen Fakten und Fotos zugänglich machen zu können, die die große Marienverehrung von Papst Benedikt XVI., papa emeritus, wiederum aufzeigt. Wie die Gnadenmutter von Altötting die "Goldene Rose" von Seiner Heiligkeit erhielt, so ließ Papst Benedikt XVI., papa emeritus, auch der Traunsteiner Gnadenmittlerin im Februar 2016 ein wunderschönes, sinniges Geschenk zukommen...

 

© Gabriele Martha Holz
Das Gnadenbild am rechten Seitenaltar im Kircherl St. Georg und Katharina im Traunsteiner Stadtpark

 

Drei Aufsätze in den Chiemgaublättern - Wochenendbeilage des Traunsteiner Tagblattes - über das Traunsteiner Gnadenbild z.B. nach dem Stadtbrand 1704.

Auf den Spuren Unserer Lieben Frau von Traunstein
Patrona Bavariae
Der Schatz von St. Oswald


Drei Kurzvideos
über das Gnadenbild

Vor der Restaurierung
Ave (Musik: Libera)
Erste Novene des Verehrerkreises


Hier geht es zur Playlist unserer Kurzvideos auf youtube. Unser youtube-Kanal wird aus Zeitgründen nicht gepflegt, von daher erklären sich die niedrigen Besucherzahlen. Viel Vergnügen beim Ansehen der künstlerisch gestalteten Videos  u.a. für unsere Novenengebete.

 

Die sehr umfangreiche Vorgängerseite ging am 09.07.2008 online und wurde im September 2016 offline genommen. Da das Marien-Gnadenbild mehrere Jahre einer gründlichen, aber vorsichtigen Restaurierungsmaßnahme unterzogen wurde, soll nun auch ihr Internetauftritt ein neues Design und einen neuen Aufbau erhalten. Dies wird in aller Ruhe vor sich gehen d.h. es lohnt sich immer wieder mal auf maria-ts.de vorbeizuschauen: Hier erwarten Sie ständig neue Infos - teilweise übernommen von der alten Webseite, aber auch Informationen über neue Entwicklungen bezüglich der Marienverehrung vor Ort oder über die bevorstehende Renovierung des Gnadenkirchleins St. Georg und Katharina - Standort des Gnadenibldes sh. Foto oben -, oder Prognosen bzw. Vermutungen über die Zukunft des Gnadenbildes.

Die Intension dieses Internetauftrittes ist es, den Traunsteiner Bürgern ihre Madonna nahe zu bringen, sie über deren hehre Geschichte aufzuklären und dadurch dem altehrwürdigen Gnadeniblde sozusagen einen Ehrenersatz zu leisten. So wusste auch Papst Benedikt XVI., papa emeritus, und sein Bruder Monsignore Georg Ratzinger während ihrer Zeit in Traunstein nichts von der Existenz der Madonna, weil sie weggesperrt, verstaubt und in zerschlissenem Kleide völlig unbeachtet in ihrem Kirchlein stand. Sie wurde also in den letzten Jahrzehnten leider völlig ignoriert; sogar und vor allem vom Eigentümer, nämlich der Pfarrei St. Oswald/Traunstein. Aber auch der Historische Verein, der Förderverein Alt-Traunstein und das Traunsteiner Tagblatt - die ansässige Tageszeitung - meiden das Thema "Gnadenbild", wobei es anno 2007/2008 allerdings noch die Gelegenheit gab in den Chiemgaublättern (Wochenendbeilage) 3 Kurzaufsätze rund um das Thema "Marien-Gnadenbild" zu plazieren und ein klein wenig Interesse zu wecken. Der Förderverein Alt-Traunstein stellte damals sogar noch sein Konto für etwaige Spenden für die Restaurierungsmaßnahme des Gnadenbildes zur Verfügung.

Es war und ist ganz klar Gottes Wille, dass in Traunstein dieses wundertätige Gnadenbild existiert. Es überstand nachweislich fast unversehrt zwei Brandgeschehen: Den Stadtbrand von 1704 und vll. den ersten Stadtbrand von 1371, denn im Kern stammt unsere Madonna aus der Hochgotik. Hier gilt es aber noch zu recherchieren.

Unter dem Reiter "GESTERN" erfahren Sie mehr über die Geschichte des Gnadenbildes und unter dem Reiter "HEUTE" schildern wir Ihnen die traurige Situation der Marienverehrung im heutigen Traunstein ab 2007, dem denkwürdigen Jahr der Wiederentdeckung der "Traunsteinerin".

108680
Heute
Gestern
128
159

Aktuell sind ein Gast und keine Mitglieder online